Prävention

Kompetenz auf Bauherrenseite ist der Schlüssel zu erfolgreichen Projekten, wobei passende Abläufe und wirkungsvolle Delegation – Auswahl, Anweisung und Kontrolle – entscheidend sind. Da die wenigsten Bauherren über alle hierfür notwendigen Erfahrungen und Kompetenzen verfügen (können), müssen sie sich oft auf ihre Projekt-Beteiligten verlassen. Dies funktioniert meist, solange das Projekt „auf Kurs“ ist. Schnell verlassen ist der Bauherr indes bei ungünstigem Projektverlauf, wenn Projektsteuerer, Architekten und Bauunternehmer wieder ihre eigenen Geschäftsinteressen in den Vordergrund rücken (müssen).

Bei Schräglagen wird meist ein Rechtsbeistand hinzugezogen. Er berät den Bauherrn rechtlich, ist aber vor allem eines: Keine Projektpartei. Dies ist eine wesentliche Voraussetzung zur wirkungsvollen Wahrnehmung der Bauherren-Interessen. Hätte der Bauherr bereits im regulären Projektverlauf frühzeitig auf vergleichbar unabhängigen Baumanagement-Rat zurückgreifen können, wären viele solcher Schräglagen vermeidbar gewesen.

Als öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger biete ich derartig unparteiischen Rat immer dann, wenn er benötigt wird. Ich nenne das deshalb auch „Baubeistand“.