mit Bauherrenkompetenz "to go" jederzeit

Schlagkräftig aufgestellt

Wo erforderlich, sollte sich der Bauherr mit externem Rat verstärken. Öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige stehen in besonderer Weise für Kompetenz und Objektivität. Sie bieten zusätzliche Sicherheit für unternehmerische, gerichtliche und private Entscheidungen. Mit rd. 25 Jahren Berufserfahrung aus anspruchsvollen Fach- und Führungsaufgaben des Bauprojektmanagement unterstütze ich auch Sie bedarfsgerecht.

Kapazität, wenn’s klemmt

Meist haben Bauherren anderes zu tun als zu bauen: Bauen ist gewisser Maßen notwendiges Übel. Und doch muss das Bauprojekt erfolgreich abgeschlossen werden. Deshalb erfordert es „Management-Attention“ neben den eigentlichen Aufgaben des Bauherrn – und das am besten just-in-time.

Kompetenz, wenn’s knifflig wird

Wichtige Entscheidungen erfordern eine vertiefte Befassung. Sorgfältige Analysen bilden die Grundlage und sind auch ein Erfolgsfaktor bei Vertragsthemen. Mit Kompetenz auf Abruf können Bauherren auch in schwierigen Fällen den Projektbeteiligten auf Augenhöhe begegnen.

Erfahrung, wenn’s stockt

Manchmal helfen die normalen Vorgehensweisen nicht mehr weiter. Eine unabhängige Dritt-Meinung hilft dann, ein- und festgefahrene Denk- und Lösungsmuster zu verlassen und neue Möglichkeiten zu erkennen. Voraussetzung sind passende Erfahrungen genau dann, wenn sie benötigt werden.

Wertvoller Rat ist weniger eine Frage des Aufwandes, als der Fokussierung

Aktuelles aus meinem

Bauprojektmanagement-Blog

Das Project Management Institute (PMI) definiert Projektmanagement als die Anwendung von Wissen, Können, Werkzeugen und Techniken auf Projektaktivitäten, um Projektanforderungen zu erfüllen. Nicht nur die bekannten Krisenprojekte zeigen, wie wichtig es ist, diese Elemente aktuell und richtig einzusetzen. Was mir insoweit be-merkenswert erscheint, notiere ich hier in unregelmäßigen Abständen.

Behinderungsgrund: Corona

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) hat mit Erlass vom 23.03.2020 Vorgaben gemacht, wie auf den Baustellen des Bundes mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie umzugehen ist. Der Erlass entfaltet zwar keine bindende Wirkung für die Privatwirtschaft, kann aber auch dort Orientierung geben.

Grundsätzlich sollen Baustellen weiter betrieben werden, solange es keine ausdrücklichen Verbote gibt, die dem entgegenstehen. Die Sicherstellung des Gesundheitsschutzes der dort tätigen Personen obliegt dem Sicherheits- und Gesundheitskoordinator. .weiterlesen ...

Corona – verstehen, was zu tun ist

Sieht man einmal von den gesamtwirtschaftlichen Auswirkungen ab, die vom Corona-Virus auf unsere Bauprojekte ausgehen werden, hat dieser Beitrag eigentlich gar nichts auf dieser Website zu suchen. Andererseits liegt es in der Sachverständigen-DNA, auch komplizierteste Sachverhalte so erklärt haben zu wollen, dass die Zielgruppe sie verstehen kann.

Hier tun sich aus meiner Sicht aktuell zwei Video-Beiträge so deutlich hervor, dass sie zur Untermauerung der gestrigen Worte der Kanzlerin eigentlich auf den Titeln und Startseiten aller Medien dauerpräsent sein müssten: .weiterlesen ...